Mein falmouthhistoricalsociety.org
Solofilm "The Batman": Ben Affleck sät neue Zweifel an seiner Beteiligung
Von Björn Becher — 13.11.2017 um 18:00
facebook Tweet G+Google

Matt Reeves arbeitet aktuell an „The Batman“, einem neuen Solofilm mit dem Dunklen Ritter. Ben Affleck soll eigentlich die Hauptrolle spielen, doch einmal mehr sät der Star mit sehr vorsichtigen Interviewaussagen Zweifel.

Warner Bros.

Im Rahmen der Promo-Tour zu „Justice League“ fällt Ben Affleck mit Aussagen auf, die einmal mehr seine Zukunft als Batman in Frage stellen. Mit den Kollegen von USAToday sprach er unter anderem über „The Batman“ von Regisseur Matt Reeves und erweckte den Eindruck, dass sein Mitwirken in diesem Film alles andere als gesichert ist. Der Film „ist etwas, das ich in Erwägung ziehe“, so Affleck. Nach einer festen Verpflichtung hört sich das gar nicht an, zumal kürzlich schon ein Interview mit der US-Sendung „Extra“ erschien, in dem er auf weitere Batman-Auftritte angesprochen sehr ausweichend antwortete: „Wir sehen, was die Zukunft bringt.“

Während die neue Aussage von Ben Affleck Zweifel sät, macht sie auch ein wenig Hoffnung. Im USAToday-Interview stellte er zwar fest, dass es ein Enddatum für Batman-Auftritte gibt und sprach über einen Abschied, doch eben diesen müsste es eigentlich noch geben: „Du machst es nicht für immer. Daher will ich einen würdevollen und coolen Weg finden, um davon wegzugehen“, verriet Affleck den Kollegen. Was wäre denn ein besserer, würdevollerer und coolerer Abschied als ein Paukenschlag von einem Solofilm?

Von der Pressekonferenz zu "Justice League": Ein neuer Batman und ein Running-Gag über Superman

Um Ben Afflecks Zukunft als Batman rankten sich immer wieder Gerüchte. Ursprünglich sollte er den Solofilm selbst schreiben und inszenieren, verabschiedete sich dann aber vom Regieposten. Begleitet von Gerüchten, der Star würde komplett hinschmeißen, wurde dann auch sein Drehbuch aufgegeben und mit der Entwicklung eines neuen Skripts begonnen. Seitdem tauchen regelmäßig Meldungen auf, dass es Überlegungen von Affleck gebe, auszusteigen, oder Überlegungen von Warner, ihn zu ersetzen. Im Sommer 2017 stellte Affleck zwar auf der großen Comic-Con-Bühne klar, dass er definitiv weiter Batman spielen wird, doch die Gerüchte reißen trotzdem nicht ab.

Ganz sicher sehen wir Ben Affleck als Batman noch einmal in „Justice League“ – ab dem 16. November 2017 im Kino.

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Jimmy V.

    Affleck hatte die Belästigungen verurteilt. Dann tauchte selbst ein Ausschnitt auf, in dem er eine Moderatorin von MTV oder so an die Brust greift. Nur kurz, und auch eher witzig gemeint, aber einen schlechten Beigeschmack hinterlässt das schon.

  • Jimmy V.

    Ich glaube, Affleck merkt einfach, wie viel er sich hier aufgebürdet hat. Ich könnte mir schon vorstellen, dass die ganze DC-Filmwelt irgendwann eingeschläfert wird und er in diesem Rahmen seinen Abgang macht, also wahrscheinlich nach einem Solofilm. Aber der Solofilm könnte vielleicht auch schon demnächst weggestrichen werden, was wohl seine liebste Lösung wäre.

  • GenieSnyderNolanJankins

    The Flashpoint kommt. Wobei ich batfleck echt in DC Filme beibehalten werden. Aber wenn er nicht will, sollte man ihn gehen l

  • GamePrince

    Ich denke das hängt halt viel vom Erfolg von Justice League ab.

  • Darklight ..

    Schade.
    Ich denke immer an Henry Cavill, der voll Bock auf seine Rolle hat und unbedingt "Man Of Stell II" machen will. Aber nicht darf...
    Verrückt. Und der andere hadert schon nach nur wenigen Auftritten mit seiner Rolle.
    Dabei mochte ich ihn sehr als Batman.
    Finde es immer toll, wenn man Schauspieler findet, die ihre Rolle so lieben und so gut und oft ausfüllen wie Robert Downey jr. oder Hugh Jackman...

  • Silvio B.

    Es wäre wirklich schade, aber so langsam nervt es auch, dass er sich nicht entscheiden kann. Wenn er keine Lust mehr hat, dann soll er das Zepter eben weiterreichen.

  • Luphi

    Ich glaube, Ben Affleck hadert momentan mehr mit sich selbst und seinem Körper als mit der Rolle.

  • Deliah C. Darhk

    Ich denke auch, da hängt mehr von seiner Verfassung als von seiner Bereitschaft ab.

  • Joachim M.

    Wenn der Kerl dauern rumspinnt nehmt doch den Butler

  • Sentenza93

    Wäre schade. Die Offenbarung, zu der ihn manche schon nach "BvS" erklärt haben, war er zwar nicht, aber gut. Und mit Potential.
    Könnte mir aber auch vorstellen, familiäre, private Probleme und eine große Verpflichtung in einem "Universum", sowas schlaucht.
    Könnte mir auch immer noch vorstellen, dass er wegen seines nicht genutzten Drehbuchs sauer ist. Ich meine, ich wäre sauer. Trotz Matt Reeves als Regisseur.

  • KillerBob

    So kennen wir Affleck, alle Optionen offen halten, abwarten wie JL läuft und dann die Reißleine ziehen. 99%: JL ist Affleck s letzter Auftritt als Fledermaus

  • Jimmy V.

    Das glaube ich irgendwie auch. War kurzsichtig von ihm.
    Andererseits hat er wohl auch erwartet, dass das alles mehr Qualität besitzt. Da waren die Filme ja alle durchwachsen.

  • Darklight ..

    Der Film wird ein großer Erfolg werden, vor allem weil tausende Fans reingehen werden, nur um zu schauen, ob es (wieder mal) ein Rohrkrepierer wird...
    SS war ja auch ne erfolgreiche Gurke.
    ; )

  • KillerBob

    Klar, der wird sein Geld schon machen. Affleck legt aber mittlerweile schon Wert damals seriöser Filmemacher und Schauspieler akzeptiert zu werden. Mit den DCEU Filmen tut er sich diesbezüglich keinen Gefallen und das weiß er auch...

  • WhiteNightFalcon

    Wir wissen alle von Afflecks privaten Problemen, aber ich denke das ist nur ein Teil. Irgendwie vermute ich auch, dass ihm DC mehr kreative Freiheit in Aussicht gestellt hat, als sie ihm jetzt geben, dass er keine Lust mehr hat.

  • Heavy-User

    Vielleicht ist Affleck eine kleien Drama-Queen, die diese ständigen Gerüchte um seine Person braucht. Was anderes fällt mir da leider nicht mehr ein.........

    Aber es wäre schade. Als Batman macht er sich gar nicht soooo schlecht.....

  • elduderino84

    Ich denke, hier kommen mehrere Dinge zusammen: zum einen natürlich die persönlichen Probleme, deren Schwere keiner von uns richtig einschätzen kann. Belastend werden sie aber ganz sicher sein.

    Dazu glaube ich auch, dass Affleck etwas die Anerkennung und künstlerische Freiheit vermisst. Bei dem öffentlichen Wirbel, den es bis zur Veröffentlichung von BvS gab, glaube ich schon, dass er gehofft hatte, sich zu einem neuen Publikumsliebling zu mausern.
    Stattdessen wurde überall darüber diskutiert, was BvS alles falsch macht, warum die Fans von Lex Luthor entsetzt sind und dass Gadot so eine beeindruckende Überraschung ist. Klar, Afflecks Auftritt fand ein gewisses Lob, aber das mediale Echo einer Dark Knight-Trilogie sah doch ganz anders aus.

    Affleck könnte sich daher nicht richtig gewürdigt fühlen. Dazu dann die Entscheidung, dass jemand anders Regie beim Solofilm führen soll. Und zur Krönung wird in diesem Zuge das von ihm persönlich verfasste Drehbuch direkt in die Tonne geworfen. Da gibt's schnell mal verletzte Gefühle.

    Kurz gesagt: Ich denke Affleck hat sich mehr von seiner Rolle versprochen und hängt nicht mehr sonderlich an der Batman-Rolle. Vielleicht wartet er noch ab, wie das Drehbuch von Matt Reeves ausfällt. Wenn er darin nichts mehr von seiner Batman-Vision wiederfindet, wird er bestimmt aussteigen.

    Evtl. mit einem Heldentod im Solofilm, bei dem er den Staffelstab direkt an Dick Grayson oder Jason Todd weiterreicht.

  • HalJordan

    Affleck scheint sich nicht wirklich darüber im Klaren zu sein, was er möchte und was nicht. Gerade sein Auftritt bei der Comic Con sprühte gerade so vor Begeisterung. Womöglich hat er noch Schwierigkeiten die Arbeit mit seinem Privatleben in Einklang zu bringen.

  • HalJordan

    Irgendwie haderst du noch immer damit, dass Warner sein Drehbuch eingestampft hat. ;-) Kann das sein?

    Und ich bin - nach wie vor - der Überzeugung, dass das Drehbuch nichts mit seinen widersprüchlichen Aussagen zu tun hat! Wahrscheinlich hat er sich den Spagat mit seinem Privatleben einfacher vorgestellt. Bei der Comic Con beteuerte Ben noch, wie gerne er mit Matt Reeves Arbeiten wolle. Auch, weil er sich maßgeblich dafür einsetzte den Planet der Affen-Regisseur für das Solo-Projekt zu gewinnen. Für mich hört sich das eher so an, als wisse Affleck nicht, wie er mit dem Druck umgehen soll. Möglicherweise hat er sich das einfacher vorgestellt.....

  • Sentenza93

    Naja, anfangs als Matt Reeves kam, hieß es ja auch noch nicht, dass Affleck's Drehbuch in den Schredder wandert. Das kam ja etwas später.
    Und vielleicht ist es ja nicht mal so sehr Hass auf Reeves, sondern auf Warner an sich. Das OK dafür gaben die ja. Also ICH wäre angepisst, wenn man etwas, in das ich viel Zeit und Energie gesteckt habe, einfach zu den Akten legt. So sehr ich den Regisseur an sich vielleicht auch schätze. Und Affleck wollte diesen Solofilm, das hat man gemerkt.
    Reeves ist talentiert, aber ich wäre trotzdem mächtig angefressen an Affleck's Stelle.

    Der soll endlich mal Klartext reden: Ja oder Nein! Nicht immer dieses "Mal gucken"-Prinzip. :D

    Um es kurz zu machen: Ja, hadere ich. :D Als Schauspieler finde ich Affleck zwar weiterhin nur mittelmäßig bis gut, aber als Regisseur und Drehbuchschreiber top.

  • Onur ?.

    geht mir auch

  • HalJordan

    Das ist richtig, aber als Affleck in den höchsten Tönen von Reeves schwärmte, gab es das Skript schon lange nicht mehr. Hass finde ich an dieser Stelle weit übertrieben. Wenn Ben tatsächlich auf Warner sauer sein soll, was soll dann bitte schön Edgar Wright sagen, nachdem er nicht mehr bei "Ant-Man" mitwirken konnte? Wright steckte - sage und schreibe - 10 (!) Jahre in die Entwicklung dieses Films. Affleck ist Profi genug, um sich von so etwas nicht einschüchtern zu lassen. Es ist ja auch nicht so, als habe Affleck keinen Einfluss mehr auf seine Rolle. bei BvS fungierte als Teilautor, zumindest was seine Szenen angeht und bei der JL ist er als Produzent mit an Bord. Auf der anderen Seite sind seine privaten Probleme (Alkohol- und Spielsucht und die Trennung von Jennifer Garner) nicht gerade ohne. Das dürfte deutliche Spuren hinterlassen haben.

    Einhundertprozentige Zustimmung! Dieses "mal gucken"-Prinzip hilft keinem weiter.

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Flatliners</strong> Trailer DF
Flatliners Trailer DF
3 984 Wiedergaben
Gesponsert
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
62 971 Wiedergaben
<strong>12 Strong</strong> Trailer (2) OV
12 Strong Trailer (2) OV
997 Wiedergaben
<strong>Polaroid</strong> Trailer DF
Polaroid Trailer DF
472 Wiedergaben
<strong>Die Eiskönigin: Olaf taut auf</strong> Trailer DF
Die Eiskönigin: Olaf taut auf Trailer DF
25 655 Wiedergaben
<strong>Justice League XXX: An Axel Braun Parody</strong> Trailer OV
Justice League XXX: An Axel Braun Parody Trailer OV
10 641 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
Snoke will Rache: Andy Serkis über den geheimnisvollen "Star Wars 8"-Schurken
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 23. November 2017
Snoke will Rache: Andy Serkis über den geheimnisvollen "Star Wars 8"-Schurken
"Captain Marvel": Jude Law für männliche Hauptrolle in Comicverfilmung im Gespräch
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 23. November 2017
"Captain Marvel": Jude Law für männliche Hauptrolle in Comicverfilmung im Gespräch
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top